Rund um den Irish – Impfen & Entwurmen

Wenn die Welpen in ihr neues Zuhause kommen, sind sie gegen Staupe, Hepatitis, Leptospirose und Parvovirose geimpft und mehrfach entwurmt.

Im Alter von 12 Wochen muss dann noch einmal komplett und gegen Tollwut geimpft werden. Im Impfpass vermerkt der Tierarzt, wann welches Präparat geimpft wurde und wann eine Nachimpfung (in der Regel einmal jährlich – je nach Präparat auch alle 3 Jahre, Tierarzt fragen!) erfolgen muss.

Sinnvoll ist auch eine Impfung gegen Zwingerhusten.

Unter Entwurmen versteht man die Verabreichung eines oder mehrerer Medikamente gegen Würmer. Man kann regelmäßig in bestimmten Abständen entwurmen (vor allem aber nach einem Flohbefall). Dabei weiß man aber nie genau, ob die Intervalle zu kurz oder zu lang sind, außerdem kennt man die zu bekämpfenden Wurmarten nicht.

Wir empfehlen etwa vierteljährlich ein mild wirkendes Kombipräparat gegen Spul-, Haken- und Bandwürmer, z.B. Milbemax.

Der beste Schutz gegen Würmer und den damit verbundenen Infektionsgefahren sind: rasches Entfernen von großen Geschäften, regelmäßiges Reinigen von Zwingern, Schlafplätzen, Körbchen usw., Abwaschen der Näpfe nach jeder Mahlzeit, Bekämpfung von Flohbefall und verhindern, dass der Hund Kadaver und Fallobst verzehrt.Man sollte bei aller Liebe den Hund nicht durch das Gesicht lecken lassen, denn einige Würmer sind auf Menschen übertragbar. Seine Zuneigung kann der Hund durch Belecken unserer Hände zum Ausdruck bringen, die wir dann anschließend abwaschen können.

Übertriebene Hygiene mit viel Chemie ist ebenso abzulehnen wie mangelnde. Ein gesundes Maß an Sauberkeit hält Hund und Herrchen gesund.